reflections

da wars wieder-

so lang war dieses gefühl nicht mehr in mir. so lange hat mein kopf nicht wieder diese gedanken gedacht. so lange hat mein Herz die Türe nicht verschlossen...

doch gestern wars wieder da- so lange wars nicht mehr da. doch gestern, da hats was in mir gemacht. Du hast du was mit mir gemacht...

es hat sich richtig scheiße angefühlt- da war wieder dieses gefühl von " Ich kann nicht mehr, ich will wegrennen, will das hier beenden, hab keine Lust mehr , siehst du denn nicht was ich für dich versuche zu machen? Können manch andere sich nicht anstrengen zu sehen...Kannst du ihnen nicht einmal die wahrheit ins gesicht schreien...?? Ist es wirklich zu viel verlangt, dass du verdammt nochmal mit mir redest? Dass du mir einfach, ganz poplig, deine gedanken mitteilst, dass du dich ganz normal mit mir UNTERHÄLTST....

Gestern war es seid Monaten das erste mal wieder nicht nur schön neben dir zu liegen- wir waren nicht beieinander- weil ich es nicht wollte...Mir bleibt doch immer wieder die Angst, dass ich am Ende der Depp bin - und da ich so gekämpft habe keine Kraft mehr bleibt um weiter aufrecht zugehen- war die Beziehung voller Kampf -hab ich meine Waffen schon verschossen, Meine Kräfte verbraucht- wie soll ich dann danach noch aufrecht gehen...????

Gestern wollte ich einfach nicht bei dir sein- gestern wollte ich nicht,dass du in mich siehst- denn du verwehrst mir diesen Blick in letzter Zeit auch öfters- das schmerzt...

Ich weiß nicht ob du dir bewusst bist, weshalb du im moment so agierst- ich kenne nur die ausmaße und die Folgen und die sind LEIDER LEIDER riesig.... sie reisen eine Kluft zwischen uns...Sie nehmen positive Gefühle weg von mir- sie bringen Streit zwischen uns

und vor allem bringen sie mich ins wanken....

sie lassen mich aufgeben....

Doch bis es ganz soweit ist stehe ich hier mit erhobenem Kopf und gucke hoffnungsvoll in die Zukunft

25.12.08 14:07, kommentieren

Werbung


Ein wundervoll spontaner Anruf, der zu einem wundervollen Abend geführt hat der in einer wundervollen Nacht endete! Auch wenn sie früh zu Ende ging, war es doch wundervoll, bei dir zu sein, neben dir zu liegen und deine Nähe zu spüren...

Es war das größte was mir heute passieren konnte!!

In den letzten Wochen ist das Band zwischen uns noch ein ganzes Stück enger geworden und auch wenn der Grund dafür weniger erfreulich für uns war, ist das Resultat doch wundervoll!

Und wieder einmal mehr weiß ich eines: Du bist meine Liebe, du bist die Frau meines Lebens!    

Mehr bleibt mir nun nicht mehr zu sagen, außer das ich dich über alles liebe, meine Schatzmaus!!!!

23.12.08 08:35, kommentieren

"Hast du schonmal jemanden getroffen und hast das Gefühl gehabt, dass du diese Person schon ein Leben lang vermisst; so als hättest du alles nur geträumt und dann wachst du endlich auf??"

Wenn ich so über diesen Satz nachdenke, muss ich zweifellos gestehen: Ich kenne dieses Gefühl!

Dieses Gefühl der völligen Leere und Taubheit. Man fühlt sich wie in Watte gepackt, unfähig, alles richtig wahrzunehmen. Alles kommt nur gedämpft an...

 

Doch dann plötzlich, wie aus dem Nichts verändert sich alles, mit nur einem kleinen Stoß in die richtige Richtung..

Der Stoß bist DU!!!

Dank dir bin ich aus dieser Taubheit rausgekommen und hab angefangen zu fühlen.

Angefangen zu sehen, was Liebe heißt...

 

Du bist die Erfüllung all meiner Gebete. Du bist ein Lied, ein Traum, ein flüstern und ich weiß nicht wie ich so lange ohne dich habe leben können.

Doch es ist nicht immer leicht. Viele steine werden mir in den Weg gelegt.Vollgepackt mit Zweifeln, Warnungen und Besitzansprüchen.

 

"Eines der traurigsten Dinge im Leben ist, dass ein Mensch viele gute Taten tun muss, um zu beweisen, dass er tüchtig ist aber nur einen Fehler begehen braucht, um zu beweisen, dass er nichts taugt."

Und ja vllt war ich auch etwas selbst schuld daran, weil ich angenommen habe, ich könnte von meinen Problemen erzählen ohne Vorhaltungen zu bekommen. Ohne "gut gemeinte" Ratschläge zu bekommen. Doch alles was mir dazu noch einfällt ist:

Folg meinem Rat: Hör auf an sie zu denken!" - "Dann lehr' mich, mit dem Denken aufzuhören."

Und  ja, es gibt Momente

 in denen ich schreckliche Angst bekomme, dass ich dich verliere. Dann werd ich eifersüchtig und bissig.. Das tut mir immer wahnsinnig leid und weh zugleich, weil ich so nicht sein will..Aber andererseits denke ich, dass mir das zeigt, dass ich wirklich Liebe.

 

Und auch in Situationen, in denen mir jeder sagen würde:

"Wenn du gewusst hättest, dass das passiert, hättest du es dann getan?" - "Nur einmal den Duft ihrer Haare riechen, einmal ihre Hand berühren, nur einen Kuss von ihr, als eine Ewigkeit ohne das."

 

 

Ich akzeptiere die Dinge so wie sie sind..Und vllt ist es das was man unter bedingungsloser Liebe versteht: Die Dinge nehmen wie sie kommen!

 

Ja, in guten wie in schlechten Zeiten, so heißt es.Und ich bin gewillt, dieses Satz zu leben. Mit Dir!!

Und egal was auch immer kommen mag, egal wie viele Gespenster in deinem Kopf rumspuken und dich auf Seitenabzweigungen locken wollen, ich glaube an uns!

 

 

"Meine Herzallerliebste, ich bin tausende von Meilen gegangen. Ich habe Flüsse überquert, Berge versetzt. Ich habe gelitten, und ich habe Qualen über mich ergehen lassen. Ich bin der Versuchung widerstanden, und ich bin der Sonne gefolgt, um dir gegenüberstehen zu können und dir zu sagen: Ich liebe dich."

mehr bleibt nicht mehr zu sagen...

 

 

 

 

 

 
 
 

12.10.08 00:59, kommentieren

Und wenn Sie entscheiden zu gehen, hinterlassen Sie für immer eine Lücke...

„Wenn Du vor mir stehst und mich ansiehst, was weißt Du von den Schmerzen,
die in mir sind und was weiß ich von den Deinen.
Und wenn ich mich vor Dir niederwerfen würde und weinen und erzählen,
was wüsstest Du von mir mehr, als von der Hölle,
wenn Dir jemand erzählt, sie ist heiß und fürchterlich.“
Vielleicht war dem so. Vielleicht hat dich wirklich niemand wirklich verstanden. Wie könnte man auch den Schmerz nachfühlen, den ein Mensch erleidet, der seine über alles Geliebte Liebe durch eine Schwere leidvolle Krankheit nach solch einer langen Zeit verliert.

 

Woher sollten wir auch nur den Hauch einer Ahnung haben, wie sehr du gelitten hast. Stets hast du gelacht, warst fröhlich. Niemals kam auch nur ein trauerndes Wort über deine Lippen, so selten flossen Tränen.
Vielleicht hattest du Angst. Warst du doch schon zu Lebzeiten unserer Oma nicht immer liebevoll zu ihr. Es muss dir heuchlerisch vorgekommen sein, sie jetzt so sehr zu vermissen. Uns jetzt allen zu zeigen, wie sehr du sie doch geliebt hast!!

 

Du hast den Weg des Schweigens gewählt. Hast dich still und heimlich Tag um Tag aus dem Bett gequält. Hast deinen Tagesplan abgearbeitet, akribisch genau hast du dich an deine Zeitvorhaben gehalten. Hast bei allen Festen und Feiern deine „Pflichtstunden“ abgesessen, warst ausgelassen und fröhlich.
Wie gut du dich doch in den Mantel des Schweigens hülltest, wie gut du deine Rolle spieltest und deine Maske Tagein Tagaus trugst.

 

Doch in Wirklichkeit ist mit Omas Tod auch ein Teil von dir gestorben. Ich wage zu sagen, deine Seele ging mit ihr.. Dein Leben war mit ihrem Tod verwirkt..
Du hast versucht, auch ohne sie weiterzumachen. Als wäre nichts geschehen..

 

Doch letztlich, als du deine stumme Trauer selbst nicht mehr tragen konntest, da hast du den für dich einfachsten Weg gewählt… Du bist gegangen.. Für IMMER!!!!

 

Überall im Haus hast du uns Botschaften hinterlassen, kleine Notizen, Gedanken, Gefühle, letzte Andenken. Mehr ist uns nicht geblieben von dir.

 

 

Nichts mehr von dir!!!

 

FEIGE BIST DU ABGEHAUEN!!!

 

Warst zu egoistisch auch nur einen Gedanken an deine Kinder, deine Enkelkinder zu verschwenden..
Leblos, wie eine Puppe hat Sie dich gefunden, deine Tochter! Erhängt an einem Strick, qualvoll erdrosselt, das Gesicht schon blau!
Kannst du wirklich so rücksichtslos gewesen sein????

 

Haben wir nicht schon genug gelitten? War Omas Krankheit nicht schon schmerzvoll, ihr Leidensweg für uns alle nicht schlimm genug??  
Haben wir dir nicht alle immer wieder gezeigt, wir sind da? Wir sind froh, dass es dich gibt? Das wir dich lieb haben?

 

Ich kann es einfach nicht verstehen, du sollst jetzt einfach weg sein.. Und mit welchen Gefühlen lässt du uns zurück?
„Ihr fragt, warum wir traurige Lieder singen. Weil wir traurig sind, weil wir traurig sind.
Und ihr fragt, warum wir aggressive Lieder singen. Weil wir wütend sind, nur weil wir wütend sind.“
Und nun, welches Gefühl ist es, was ich überschwappen lassen soll???
Hilf mir doch bitte, Ich weiß es nicht!

 

„Wer Selbstmord begeht, tötet immer noch einen anderen“

23.8.08 19:30, kommentieren

Endlich Ferien und gaaaanz viel Zeit nur für uns beide!!!

Heute ist es also endlich soweit.. Vier Wochen Erholung erwarten uns.. Kein Schulstress, keine nervigen Mitkursler, kein Zeitdruck.. einfach nur wir beide und die endlose weite des bloßen Beisammenseins!!

Die letzten zwei Wochen waren wirklich mehr als aufregend und ganz schön nervenaufreibend! Klausuren, Familienstress, Beziehungsstress, Krankenhaus... Ja das hat ganz schön an uns gezehrt..

Am schlimmsten hat mich dein Krankenhausaufenthalt wohl mitgenommen. Plötzlich war der Boden unter meinen Füßen wie aufgeweicht und ich hatte das Gefühl, immer tiefer darin zu versinken... Die Gefahr, die auf einmal wie ein Gewitter über dir schwebte, hat mir die Luft zum Atmen genommen, die Ungewissheit über deinen Zustand hat mich rasend gemacht! Ich war einfach haltlos und bin völlig verwirrt und aufgewühlt nach Hause gelaufen..

So viele Gedanken, die meinen Kopf fast zum zerspringen gebracht haben, weil ich solche Angst hatte, das dir etwas zustößt und ich dich vielleicht das letzte Mal gesehen haben könnte...

Schlaflose Nächte, ruhelose Tage, voll von Angst und Sorge um dich, immer dann, wenn ich nicht bei dir sein konnte!

Mir ist  klar, egal was auch immer passiert oder passieren wird, du bist meine Liebe und ich kann niemals wieder ohne dich sein..

Natürlich, mit dieser Gewissheit in meinem Kopf waren die Stunden ohne dich noch viel unerträglicher, aber gleichzeitig waren sie auch mein Halt, damit ich nicht eingebrochen bin!!!

Und jetzt, wo du wieder allein zu Hause sitzt und es dir schlecht geht, überkommen mich wieder diese Gefühle, doch ich kämpfe dagegen an, weil ich nicht solch negative gedanken haben will!!

Und Morgen um diese Zeit, da liegen wir uns wieder in den Armen und lassen alles schlechte draußen vor der Türe.

Denn ab jetzt zählen nur wir beid... Die Zeit wird nicht mehr unser Gegner sein, sondern unser Freund!

Ja, wir werden einfach nur leben! Ohne uns den Zwängen des Alltags zu unterwerfen...

!!! freue mich wahnsinnig auf unsere gemeinsamen Ferien!!!

Was auch immer passieren mag, du bist und bleibst meine Liebe und ich will niemehr ohne Dich sein!!!

26.7.08 00:08, kommentieren

...Das letzte Puzzleteil...

...Und endlich findet unser Lied auch seinen Weg auf unseren Blog...

Und vielleicht ist es nur das, was gefehlt hat, weil es mehr ausdrücken kann, als 1000000 Worte!!!

6.7.08 01:28, kommentieren

Ohne Melodie...

ch will nicht bei dir klingeln, und ich tu es doch
Ich will nicht an dich denkn', und ich tu es immer noch
Ich will nicht von dir reden, vom singen ganz zu schweigen
Schäm dich was, dass du dich immer noch in meine Lieder schleichst
Ich hab versucht mir, mir einzureden, dass du ja eigentlich gar nicht so schön bist
Dass du bescheuert bist und nichts verstehst, dass wir nicht füreinander bestimmt sind


Mit jedem deiner Fehler, mit jedem deiner Fehler,
Mit jedem deiner Fehler lieb' ich dich mehr.



Du bist so herrlich überheblich, so wunderbar arrogant
Ganz schön eingebildet, dafür ernenn' ich dich zur Königin von meinem Land
Dafür, dass du ständig lügst und dir was betrügst, siehst du verdammt unschuldig aus
Es ist deine Art, ich kann dir nicht böse sein


Mit jedem deiner Fehler, mit jedem deiner Fehler,
Mit jedem deiner Fehler lieb' ich dich mehr.


Mit jedem deiner Fehler, mit jedem deiner Fehler, lieb' ich dich (7x)

Mit jedem deiner Fehler, mit jedem deiner Fehler, lieb' ich dich mehr

6.7.08 00:23, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung